Der Hexenmeister – Leitfigur der großen Hexenschar

Hexen brauchen einen Meister. Das dachte sich 1979 Peter Kirchner, der den Anstoß gab, die Folgefigur des Gehilfen, den Hexenmeister, entstehen zu lassen. So wurde die Scheme, welche satanistische Züge ausweist und mit 4 Hörnern ausgestattet ist, von Josef Schneider gefasst. Besonderheit dabei war es, dass die Scheme mit Chinalack bemalt wurde.

Angelehnt an die große Hexenschar, hat der Hexenmeister ein grünes Leibchen an.  In der Hand trägt er seine Karbatsche. Mit dieser treibt er die Hexenschar voran. Ursprungsgedanke des Brauchtums war es, dass die Figur des Hexenmeisters durch ein Vorstandsmitglied getragen wird. Da die Vorstandsarbeiten an der Fasnet jedoch hinter den Kulissen gestiegen sind, können vom Brauchtumsausschuss auch Ersatzpersonen hinzugezogen werden.

Der Hexenmeister führt die gesamte Schar, sowie die Gehilfen an, tauft die Neulinge und ist während der Umzüge Oberhaupt der Gruppe.

Diese Website Website verwendet Cookies zur Optimierung der Browserfunktion. Informieren Sie sich in der Datenschutzerklärung, wie wir Cookies verwenden. Datenschutzerklärung lesen/Cookies deaktivieren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen

Bilder

Alle Bilder

Villinger-Hexenlied

Facebook Youtube