Der Gehilfe

Der Gehilfe wurde 1976 nach Zeichenvorlage von Peter Kirchner, dem damaligen Zunftmeister, angefertigt bzw. gefasst. Es wurde Wert darauf gelegt, das Outfit des Gehilfen den Hexen anzupassen, so trägt er ein rotes Leibchen, wie die Farbe der Schürzen. Die Scheme wurde in den gleichen Farben gefasst und hat noch eine dämonischerische Ausrichtung als die Scheme der Hexen.

Für das Fell verwendet man die Felle der tibetanischen Bergziege. Dieses Fell ist sowohl robust, als auch haltbar und ist somit perfekt geeignet. Die Karbatsche dient zum Treiben der Hexenschar. Damals wurde mit Absicht entschieden, keine Ofengabel zu verwenden, da man diese Figur nicht mit dem Teufel in Verbindung bringen wollte.

Die heutige Aufgabe der Gehilfen ist es, die Hexen bei Umzügen zusammenzuhalten. Des Weiteren unterstützt er die Folgefigur, den Hexenmeister. Die Figur ist traditionell nur Ratsmitgliedern zugestanden worden, wird aber heute auch von verdienten Mitgliedern, die vom Rat eingesetzt werden, verkörpert.

Diese Website Website verwendet Cookies zur Optimierung der Browserfunktion. Informieren Sie sich in der Datenschutzerklärung, wie wir Cookies verwenden. Datenschutzerklärung lesen/Cookies deaktivieren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen

Bilder

Alle Bilder

Villinger-Hexenlied

Facebook Youtube